3. Wege über Emmerich zu Pilgerzielen

Die Stadt Emmerich ist um 1367 bereits Mitglied der Hanse. Sie liegt am Schnittpunkt wichtiger Verkehrsachsen zu Lande, an Rhein und Ijssel. Diese Wege der Hanse-Kaufleute nutzten auch Pilger aus dem Norden Europas, dem Friesland, aus dem Bistum Utrecht und aus dem Achterhoek gerne. So verlief ein Weg von Zutphen über Laag Keppel, Wehl, Beek. Der „Keul’schen Weg“ mit „Keul’sche Stede“ ist in Beek noch namentlich erkennbar. Die Ziele der Pilger lagen alle im Süden bzw. Südwesten Europas.

Auch über Zeddam führte ein Weg nach `s Heerenberg, wo Pilger im heute noch bestehenden „Alten Gasthaus“ gestiftet 1440 – Aufnahme fanden.

Wege am NiederrheinMitglieder der Genotschap van Sint Jacob aus Zevenaar und Enschede bekundeten ein großes Interesse an der Verbindungen zwischen dem Piterpad und dem Jakobsweg ab Hoch-Elten über Emmerich, Wissel, Kalkar (Jakobus-Gilde), Xanten oder Kevelaer, Straeln Richtung Roermond, wo es eine große Jakobustradition gibt.

In Emmerich wurde daher eine Pilgerherberge eingerichtet.

 

Jakobsweg: Niederrhein – Emmerich > Roermond > Maastricht  > Aachen siehe http://jakobus-camino-emmerich.de/?page_id=72

 

Jakobsweg Emmerich > Köln

http://www.jakobspilger.lvr.de/de/jakobswege/weg_4/_bersichtsseite.html